Start Test Erfahrungsbericht zum Oranier Polar 4

Erfahrungsbericht zum Oranier Polar 4

66
0

Der Oranier Polar 4 Kaminofen

Bei unseren Erfahrungsberichten möchten wir möglichst unabhängig berichten. Daher sind wir stetig auf der Suche nach weiteren Erfahrungsberichten. Bei dem hier getesteten Kaminofen handelt es sich um den Oranier Polar 4. Dieser steht in dem Haus einer fünfköpfigen Familie.

Für einen ausführlichen Erfahrungsbericht ist es besonders wichtig, dass der Kaminofen über einen langen Zeitraum befeuert wurde. Was bei dem Oranier Polar herausgekommen ist, lesen Sie in diesem Beitrag: „Erfahrungsbericht zum Oranier Polar Kaminofen“.

Die Raumbedingungen der Familie

Der Oranier Polar 4 steht in dem Erdgeschoss eines dreistöckigen Einfamilienhauses. Das Kaminzimmer / Wohnzimmer ist in etwa 30 m³ groß und grenzt mit 2 Türen an die Küche und den Flur an.

Dann wird geheizt!

In unserem Fall wird der Kaminofen nicht befeuert, um die Heizanlage zu ersetzen oder zu unterstützen. Selbstverständlich dient er an kalten Wintertagen auch als Wärmequelle, wird jedoch eher wegen der einzigartigen Atmosphäre befeuert. Die Sichtscheibe ist verhältnismäßig groß, wodurch man das Flammenspiel entspannt von der Couch aus beobachten kann.

Oranier Polar 4 Kaminofen

Die Optik des Oranier Polar 4

Auch sonst harmoniert die Optik des Oranier Polar 4 hervorragend mit der des Mobiliars. Wir haben uns für den Kaminkorpus in Stahl-Schwarz entschieden. Die große Sichtscheibe wirkt modern und ermöglicht einen super Blick auf das Feuer. In dem Ablagefach unter dem Ofen passen genügend Holzscheite für einen entspannten Abend vor dem Kamin.

Der große Türgriff in Chrom sieht nicht nur wunderbar aus, sondern ist zudem auch luftgekühlt. Dadurch ist es auch nach langer Befeuerungszeit möglich, die Tür ohne Kaminhandschuh zu öffnen (Natürlich ist ein passender Kaminhandschuh immer zu empfehlen). Der Aschekasten ist von außen nicht sichtbar, nach dem Öffnen der Tür einfach herausnehmbar und groß genug für 1-2 Brennvorgänge.

Ein weiteres nützliches Feature (auch wenn man es optisch nicht erkennen kann) ist die verbaute Scheibenspülung. Sie sorgt dafür, dass wir die Scheibe nicht nach jedem Brennvorgang säubern müssen, um stets mit einer klaren und sauberen Sichtscheibe zu Heizen.

Das Befeuern ist ein Kinderspiel!

Der Oranier Polar 4 war in unseren Neubau der erste Kaminofen bzw. auch sonst der erste Kaminofen im Eigenheim. Man hat zuvor vieles gehört: „Das Anfeuern klappt nicht so recht“, „Das Feuer brennt nicht sonderlich schön“. Diese und weitere Probleme hatten wir mit dem Oranier Polar 4 bislang nicht. Das Anzünden gestaltet sich als sehr einfach.

Einer der Gründe dafür ist das „Oranier Dreifach-Luftsystem“. Dieses Brennstoffautomatiksystem von Oranier regelt automatisch die Primär-, Sekundär- und Tertiärluftzufuhr und sorgt so stets für einen sauberen und optimalen Abbrand.

Bei unserem Oranier Polar 4 haben wir uns für die raumluftunabhängige Variante entschieden. Das macht das Befeuern besonders angenehm, da wir so nicht durchlüften müssen. Natürlich hat das Installieren der externen Luftzufuhr einen ordentlichen Aufpreis gekostet, was allerdings auch jeden einzelnen Cent wert war.

Wie viel & häufig wird geheizt?

Wir heizen mit unserem Oranier Polar 4 eigentlich nur in der Wintersaison. Zu dieser Zeit heizen wir so gut wie jedes Wochenende sowie an Feier- oder Urlaubstagen. Meistens wird der Kaminofen bereits morgens vor dem Frühstück angefeuert und brennt bis abends durch. Unser Kaminofen brennt also schon viele Stunden pro Jahr.

Was man bereits eine halbe Stunde nach dem Entfachen des Feuers merkt, ist, dass sich das Wohnzimmer bereits angenehm erwärmt hat. Der Oranier Polar 4 nämlich schnell Wärme auf und gibt sie in das Kaminzimmer ab. Wenn das Kaminzimmer angenehm warme Temperaturen aufgebaut hat, öffnen wir hin und wieder die Tür zum Flur, damit auch dort Wärme ausgestrahlt wird. Wenn wir den Kaminofen am Abend ausglühen lassen, sind immer beide Türen geöffnet.

Zwei Brennholzmieten zum verfeuern in einem Oranier Polar 4

Was hat das Heizen mit dem Oranier Polar 4 gekostet?

In unserem Fall hat uns die Beschaffung von Brennholz nichts gekostet. Durch den Neubau eines Bekannten mussten mehrere Bäume gefällt werden, wodurch wir an einen großen Brennholzvorrat gekommen sind. Wir haben damit ein überdachtes Brennholzlager sowie 2 runde Holzmieten im Garten füllen können. Grob geschätzt dürften das wohl 15 m³ geordnete Raummeter sein.

Sind Verschleißteile am Polar 4 angefallen?

Wir sind mit dem Kaminofen immer mehr als vorsichtig umgegangen. Wir haben darauf geachtet, dass sich kein Ruß in die Scheibe einbrennen kann, keine Holzscheite die Brennraumauskleidung abreiben und kein Brennholz an der Sichtscheibe anliegt. Durch die Vorsicht haben wir in den Jahren bloß einmal die Dichtungen wechseln müssen. Wobei zu sagen ist, dass auch die Brennraumauskleidung mittlerweile erneuert werden könnte.

Tür- und Scheibendichtung sowie die Brennraumauskleidung eines Oranier Polar 4

Das Fazit!

Wir sind nach mehreren Jahren immer noch rundum zufrieden. Der Kaminofen heizt schön, sieht modern aus und fügt sich perfekt in das Wohnzimmer ein. Die vielen Features des Oranier Polar 4 machen das Heizen angenehm und einfach. Auch die Verschleißgeschwindigkeit der einzelnen Teile hat uns erstaunt, da die einzelnen Bauteile länger halten als anfangs erwartet. Auch die Kosten für Ersatzteile sind erschwinglich. Der Oranier Polar 4 ist somit ein rundum guter Kaminofen zum günstigen Preis. Von uns nur zu empfehlen!