Start Ratgeber 25 interessante Fakten rund um Kaminöfen

25 interessante Fakten rund um Kaminöfen

101
0

Kaminöfen sind weitaus mehr als simple Feuerstätten für Ihr Zuhause. Anfangs mag man gar nicht glauben, wie viel Geschichte an einem Ofen hängt. Interessante Fakten zu der Ofengeschichte und allem was dazu gehört, erfahrt Ihr hier! Was sind die häufigsten Holzvorkommen in Deutschland? Wie sah der erste Kaminofen aus? Was ist ein Leucht- oder Kanonenofen? – 25 interessante Fakten rund um den Kaminofen!

25 interessante Fakten

Aktuelles:

1.) Deutschlandweit sind zurzeit rund 11 Millionen Feuerstätten im Einsatz.

2.) Hierzulande werden pro Jahr im Durchschnitt 300.000 neue Feuerstätten verkauft.

3.) Mit einer Höhe von nur rund 62 Zentimetern ist der Nordpeis Orion einer der kleinsten Öfen weltweit.

4.) Der Kaminofen ist eine von über 20 verschiedenen Ofenarten.

5.) Je heller die Asche, desto sauberer und effizienter die Verbrennung. Dunkle Asche hingegen ist ein Zeichen für eine unvollständige und unsaubere Verbrennung.

Ofengeschichte:

6.) Das Wort „Kamin“ kommt aus dem lateinischen „caminus“ und bedeutet übersetzt „Ofen“.

7.) Die Erfindung des Kaminofens stammt aus Dänemark bzw. dem dänischen Unternehmen Rais.

Alter Kachelofen

8.) Der Kachelofen findet seinen ungefähren Ursprung im 11. Jahrhundert. Im Verlauf der folgenden Jahrhunderte war er fester Bestandteil von Burgen, Klöstern oder städtischen Wohnhäusern.

9.) Der erste Kaminofen stammt aus dem Jahre 1475 und bestand aus 6 aneinandergeschweißten Eisenplatten.

10.) Olsberg ist ein deutscher Kaminofen-Hersteller und eines der ältesten Familienunternehmen. Sie bestehen seit 1577.

11.) Der erste Pelletofen wurde 1983 von einem amerikanischen Flugzeugingenieur gebaut. Der Pelletofen ist jedoch erst Ende der 90-er Jahre in Deutschland „angekommen“.

12.) Die erste Generation der Schornsteine wurde aus Holz gebaut. Wegen Brandverhütung waren Holzschornsteine ab 1772 jedoch nicht mehr zulässig.

Fakten über Öfen - Dies ist ein uralter Kanonenofen - spezieller Name für einen speziellen Ofen
Alter Kanonenofen

13.) Ab 1772 war es zudem nicht mehr zulässig, die Ofenrohre aus Fenstern herauszuführen.

14.) Kaminöfen wurden erst ab 1910 mit einer Art Sichtscheibe verbaut. Damals modern und bekannt als sog. „Leuchtofen“, da er die Räume durch das Feuer erhellte.

15.) Der Begriff „Kaminofen“ existiert erst seit den 1970-er Jahren.

16.) Der Kanonenofen zählt zu einer der vielen Ofenarten. Seinen Namen verdankt er seiner stahlgrauen, länglichen und Kanonenähnlichen Form.

Fakten rund ums Brennholz:

17.) Weltweit gibt es rund 1400 verschiedene Laubbaumarten und 650 Nadelbaumarten.

18.) Wenn Bäume speziell für Brennholz gepflanzt werden, kann das Heizen mit einem Kaminofen nahezu CO2-neutral sein.

19.) 33 % der Landesfläche von Deutschland ist bewaldet.

Fakten über Brennholz in Deutschland - Bild von einem großen Wald aus der Vogelperspektive

20.) 49 % und somit knapp 5,6 Millionen Hektar der deutschen Wälder befinden sich in Privatbesitz

21.) Die zwei Holzarten Fichte und Kiefer machen 47 % und somit nahezu die Hälfte der Holzvorkommen in Deutschland aus.

22.) 76 Millionen Kubikmeter Holz werden pro Jahr in Deutschland geerntet (nicht ausschließlich für Brennholz). Es wachsen jedoch auch 122 Millionen Kubikmeter jährlich nach.

23.) Ein Raummeter Laubholz (ca. 500 kg) hat einen Heizwert von ungefähr 2100 kWh. Das entspricht etwa 200 Liter Heizöl, oder 200 m³ Erdgas.

24.) Die Umwandlung von Holz zu Gas beginnt bereits bei ca. 80 °C. Da die Umwandlung nicht unterbrochen werden kann, sollte das Holz auch dementsprechend sauber verbrannt werden.

25.) Die Asche eines Kaminofens kann hervorragend als Dünger im Frühjahr oder Streugut im Winter genutzt werden.