Start Ersatzteile Materialien Granitverkleidungen

Granitverkleidungen

210
0

Was ist Granit?

Granit ist ein Tiefengestein, welches durch die Kristallisation von Gesteinsschmelzen in mehreren Kilometern Tiefe entsteht. Gesteine, die sich in weniger als zwei Kilometern Tiefe verfestigen, fallen nicht unter die Gattung Granit, sondern Übergangsmagmatit. Um sich die drei Hauptbestandteile von Granit leicht einprägen zu können, gibt es einen sehr beliebten Merkspruch. „Feldspat, Quarz und Glimmer – die drei vergess‘ ich nimmer“.

Wofür wird es bei Kaminöfen genutzt?

Granit wird bei Kaminöfen als äußere Verkleidung genutzt. Granit ist ein zeitlos modernes Material, weshalb der ästhetische Nutzen ganz vorne an steht. Die Verkleidung von Ihrem Kaminofen, bestehend aus Granit, erfüllt jedoch nicht nur optische, sondern ebenfalls funktionelle Anforderungen. Sie fungiert außerdem als Wärmespeicher, welcher die gespeicherte Wärme noch Stunden nach Erlöschen des Feuers in Ihr Heim abgibt.

Granit - Schneide

Herstellung von Granitverkleidungen

Die Granitrohblöcke werden mithilfe von Gattersägen in mehrere Zentimeter dicke Platten aufgesägt. In weiteren Verarbeitungsschritten werden die zurechtgeschnittenen Platten geschliffen und poliert. Darauf folgt der Detailverschnitt, in dem die Platten in die gewünschten Größen der Kaminofen-Verkleidung gebracht werden. Nun ist die fertige Granit-Verkleidung geschliffen, poliert, geschnitten und somit bereit zur Montage. Alle Arbeitsschritte nach Fertigstellung der Steine müssen mit erhöhter Vorsicht vollzogen werden, da Kratzer im Granit unschön zu betrachten und gut sichtbar sind.

Das macht Granit einzigartig!

Granit ist ein einzigartiger Werkstoff. Bereits kleine Unterschiede der Bestandteile haben große Auswirkungen auf den Stein selbst. So erstreckt sich die Farbpalette des Granits von Blau, Gelb und Rot, bis hin zu Weißen oder Grauen Steinen. Hinzu kommen einzigartige Maserungen des Steins. Viele Hersteller machen sich diese Optik zu Nutzen.

Verwendungsbereiche von Granit

Granitverkleidungen sind nicht nur optisch ein Hingucker, sondern ebenfalls materiell besonders robust und witterungsbeständig. Daher wird Granit ebenfalls gerne zu Pflastersteinen, Treppenstufen, in Küchenzeilen oder Badflächen verarbeitet.

So haltbar sind die Granitsteine

Granitsteine sind äußerst robuste und feste Steine. Sie sind derart robust, dass das Schneiden dieses Gesteins schwieriger ist, als vergleichsweise das anderer Materialien. Sie sind sehr witterungsbeständig, weshalb Granitsteine auch des Öfteren bei Gartenkaminen und Grillkaminen Verwendung findet. Eine vorsichtige Handhabung, sowie eine gute Pflege tragen zu einer langen Haltbarkeit bei.

Gibt es Verschleißanzeichen an Granitsteinen?

Ja – Verschleiß an den Granitsteinen kann sich durchaus bemerkbar machen. Die ständigen Temperaturschwankungen beeinträchtigen auf Dauer die Stabilität der Steine. Dies erhöht das Risiko von Brüchen durch unvorsichtige Handhabung.

Wie reinigt man Granitsteine richtig?

Da Granitsteine der Kaminofenverkleidung sich nicht um mehrere Hundert Grad Celsius erhitzen, ist es unwahrscheinlich, dass sich Ruß- oder weitere Verschmutzungen in das Material einbrennen. Aufgrund dessen ist die Reinigung mit herkömmlichen Oberflächen- oder Allzweckreiniger und einem Mikrofasertuch zu empfehlen. In dieser Kombination entfernen Sie aufliegenden Schmutz rückstandslos und können den ästhetischen Flair wieder unbeschwert genießen.

Woher bekomme ich eine passgenaue Granitverkleidung?

Da die Verkleidung aus Granit von Ihrem Kaminofen kein herkömmliches Ersatzteil darstellt, werden Sie auf der Suche wenig erfolgreich sein. Wir raten Ihnen daher, bei einem der führenden Anbieter für Kaminofen-Ersatzteile eine Ersatzteilanfrage zu starten. Füllen Sie dafür einfach ein Kontaktformular aus und fügen Sie Ihren Betreff auf.