Start Ersatzteile Die Seitensteine

Die Seitensteine

294
0

Die Funktion der Seitensteine für Ihren Kaminofen

Die Seitensteine kleiden die inneren Brennraumwände von Kaminöfen aus und schützen diese vor zu großer Hitzebelastung. Andernfalls könnte sich der Kaminkorpus unter derartig hohen Temperaturen verziehen. Neben der schützenden Funktion umliegender Bauteile dienen diese Steine ebenfalls der Effizienz von Ihrem Kaminofen. Je nach Material sind die Steine ein optimaler Wärmespeicher oder Isolator. Die Seitensteine dienen also der Sicherheit, sowie der versprochenen Effizienz von Kaminöfen, weshalb ein voll funktionstüchtiger Zustand der Steine eine Grundvoraussetzung für das Heizen ist.

Woraus besteht ein Seitenstein?

Die zwei am häufigsten verwendeten Materialien für einen Seitenstein sind Vermiculite und Schamotte. Beide Materialien halten den hohen Temperaturen, wie sie im Brennraum herrschen, optimal Stand und sorgen für das gewünschte Heizergebnis.

Vermiculitesteine sind aus Glimmerschleifer gewonnene Steine, die aufgrund Ihrer Lufteinschlüsse Wärme erstklassig isolieren und eine geringe Wärmeleitung besitzen. Aufgrund der guten Wärmeisolierung sind mit Vermiculitesteinen höhere Wirkungsgrade möglich, als mit anderen Materialien.

Ein weiteres, sehr beliebtes Material für die Brennraumsteine ist Schamotte. Schamotte ist ein aus Tonerde und Aluminiumoxid gebrannter Stein, der im Vergleich zu anderen Materialien über eine besondere Stabilität und Massivität besitzt. Dies macht Schamotte zu einem besonders fähigen Wärmespeicher, der Wärme über viele Stunden hinweg speichern und in Ihr Heim abgeben kann.

Sie wollen mehr zum Thema Schamotte nachlesen? – gar kein Problem, auf Schamottsteine.info können Sie alles rund um das Thema Schamotte nachlesen.

Verschlissene Seitensteine

Seitensteine – stark belastete Verschleißteile

Die Seitensteine Ihres Kaminofens sind ein stark beanspruchtes Bauteil, weshalb sie auch im Laufe der Zeit Verschleiß erleiden. Behalten Sie den Verschleißzustand Ihrer Steine unbedingt im Auge, da Sie ein entscheidendes Bauteil von Kaminöfen darstellen. Achten Sie darauf, dass Ihre Setensteine nicht porös oder bröselig sind. Poröse und bröselige Steine sind besonders anfällig für Brüche, was die Sicherheit und Effizienz erheblich beeinträchtigt.

Austauschintervalle der Seitensteine

Kann man pauschal sagen, wie regelmäßig die Seitensteine ausgetauscht werden müssen? Dies lässt sich kurz und knapp beantworten: Nein, lässt es sich nicht. Der Zustand der Seitensteine hängt nicht nur von vielerlei Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Alter oder der Intensität der Brennvorgänge, sondern ebenfalls von der Handhabung des Brennguts oder des Kaminbestecks. Daher lässt sich unmöglich ohne Bildern feststellen, ob sich Ihre Steine in einem Verschleißgerechten Zustand befinden.

Seitensteine reparieren – ist das möglich?

Ist es möglich, einen Austausch der Seitensteine zu umgehen, in dem man den reparaturbedürftigen Seitenstein repariert? Ja – dies ist möglich, sofern die Seitensteine aus Schamotte bestehen. Mit einem speziellen, feuerfesten Kleber können Defekte an Ihren Seitensteine ausgebessert werden. Von Rissen, bis hin zu überschaubaren Brüchen können Sie Ihre Steine so reparieren und auf Vordermann bringen.

Woher bekomme ich einen passenden Seitenstein für meinen Kaminofen?

Es scheint häufig wie eine unüberwindbare Aufgabe, die passenden Seitensteine für den eigenen Kaminofen herauszusuchen. Dieses Problem hat das Team von Kaminofen-Ersatzteil.de erkannt, und die Ersatzteilsuche vereinfacht. So können Sie allein mit der Auswahl des Herstellers und des Modells alle passenden Ersatzteile für Ihren Kaminofen finden, online bestellen und zu Ihnen nach Hause liefern lassen.

Seitensteine selber auswechseln – so wird’s gemacht!

Die Seitensteine in Eigenregie auszutauschen ist einfacher, als es auf den ersten Blick erscheinen mag, da bei den meisten Kaminöfen die Brennraumauskleidung lediglich ineinandergesteckt ist, ohne Verschraubungen oder Clips. Sollten dennoch schwierig zu lösende Schrauben vorhanden sein, vereinfacht Ihnen Multifunktionsspray das Lösen.

Auf den Seitensteinen liegt die Zugumlenkung auf. Durch einfaches Hochschieben der Zugumlenkung lässt sich diese entfernen und die restlichen Steine liegen offen zum Herausnehmen. Manche Steine haben eine Puzzle-ähnliche Verkantung, weshalb das Einbauen der neuen Seitensteine in entgegengesetzter Reihenfolge erfolgen sollte.

Lebensdauer der Steine verlängern – so schaffen Sie es!

Die Lebensdauer der Seitensteine zu verlängern ist einfach, und kann Ihnen viele unnötige Kosten ersparen. Die Steine liegen um das Brenngut herum, weshalb die Gefahr eines unsanften Heranstoßens bei dem Nachlegen von Brennholz leicht auftreten kann. Bereits durch die Reinigung des Brennraums kann ein Seitenstein beschädigt werden. Durch vorsichtige Handhabung all der brennraum-internen Tätigkeiten kann die Lebensdauer Ihrer Seitensteine bereits verlängert werden.