Start Ersatzteile Die Zugumlenkung

Die Zugumlenkung

358
0

Die Funktion der Zugumlenkung

Die Zugumlenkung ist neben dem Ascherost das am stärksten belastete Bauteil eines Kaminofens. Es sitzt oberhalb des Brennraums und leitet den Abgaszug im Brennraum. Die Zugumlenkung reflektiert die im Brennraum entstandene Hitze und sorgt so für einen effizienteren Abbrand. Außerdem hat sie den Zweck, die im Brennraum entstandenen Gase länger im Brennraum zu halten, was zu einem besseren, saubereren Abbrand des Brennguts führt. Im Endeffekt ein „unsichtbares“ Bauteil in Ihrem Kaminofen, mit großen Auswirkungen auf die Effizienz Ihres Kaminofens.

Das Material einer Zugumlenkung

Das Material, welches die jeweiligen Hersteller für die Umlenkplatte nutzen, muss enormen Temperaturen standhalten. Deshalb verwenden die Hersteller für ihre Zugumlenkungen überwiegend Schamotte, Vermculite oder Skamol.

Vermiculitesteine sind aus Glimmerschleifer gewonnene Steine, die aufgrund Ihrer Lufteinschlüsse Wärme erstklassig isolieren und eine geringe Wärmeleitung besitzen. Die Eigenschaften von Vermiculite und Skamol sind nahezu identisch, jedoch besitzt Skamol eine festere Oberflächenbeschaffenheit, weshalb sich dieses Material besonders für Signaturen in der Oberfläche großer Beliebtheit erfreut. In einem solchen Fall ist meistens nicht nur die Zugumlenkung aus Skamol, sondern ebenfalls die Brennraumauskleidung.

Ein weiteres, sehr beliebtes Material für die Brennraumsteine ist Schamotte. Schamotte ist ein aus Tonerde und Aluminiumoxid gebrannter Stein, der im Vergleich zu anderen Materialien über eine besondere Stabilität und Festigkeit besitzt. Sollten Sie interessiert sein, sich mehr Informationen über das Thema Schamottsteine anzulesen, haben Sie die Möglichkeit auf Schamottsteine.info.

Verschlissene Zugumlenkung

Die Zugumlenkung als Verschleißteil

Die stabilen Materialien einer Umlenkplatte können Verschleiß leider nicht komplett aufhalten, aber merkbar verlangsamen. Der Verschleiß von Vermiculite, Skamol und Schamotte äußert sich in Form von porösen, bröseligen Steinen, die zudem besonders anfällig für Brüche sind. Die Geschwindigkeit, in welcher eine Zugumlenkung verschleißt, lässt sich nicht genau definieren. Es hilft lediglich, den Zustand regelmäßig auf Verschleiß zu kontrollieren und den Stein gegebenenfalls auszutauschen.

Zugumlenkung reparieren? Geht das?

Kurz gesagt, ja – Sie können die Umlenkplatte von Ihrem Kaminofen selber reparieren, sofern diese aus Schamotte besteht. Überschaubare Risse im Stein können mit einem feuerfesten Spezialkleber reparieren. So wird die Wärmespeicherfähigkeit zu großen Teilen wieder hergestellt, jedoch müsste für die maximale Effizienz die alte Umlenkplatte gegen ein Ersatzteil ausgetauscht werden.

Woher bekomme ich eine passgenaue Zugumlenkung

Ist ein Reparieren der Zugumlenkung schlichtweg nicht mehr möglich, muss die Alte gegen eine neue Zugumlenkung ausgetauscht werden. Nun stellt sich jedoch die Frage, wo man bei dem überfluteten Onlinemarkt die passende Umlenkplatte herbekommt. Am einfachsten und unkompliziertesten gestaltet sich die Ersatzteilbeschaffung in einem der führenden Onlineshops für Ersatzteile. Einige dieser Shops für Ersatzteile sind zum Beispiel: Cerberuskaminhaus.de, Kaminofen-Ersatzteil.de und Wamiso.com. Mit einfachen Filtereinstellungen lässt sich das Ersatzteil schnell finden, sowie dank günstigen Preisen und schnellen Versand auch kostengünstig und zeitnah in Empfang nehmen.

Zugumlenkung selber austauschen, so geht’s

Die Zugumlenkung sitzt auf den Seitensteinen auf und lässt sich häufig bereits durch einfaches Hochheben entfernen. Manch ein Kaminofen besitzt nur eine, andere sogar zwei übereinanderliegende Zugumlenkungen. Sollte Ihr Kaminofen über eine zweite Umlenkplatte verfügen, lässt sich sicherlich auch diese durch Einfaches hochheben entfernen. Benötigen Sie dennoch Hilfe bei der Beschaffung einer Zugumlenkung, oder Hilfe bei dem Einbau? Das Team von Wamiso.com kann Ihnen sicherlich weiterhelfen.