Start Ratgeber Brennholz Luftzufuhr am Kaminofen richtig einstellen

Luftzufuhr am Kaminofen richtig einstellen

1168
0

Die Wichtigkeit der Luftzufuhr

Damit ein schönes Feuer im Inneren des Kamins lodern kann, bedarf es genau drei Dinge: Brennstoff bzw. Holz, Hitze und ausreichend Sauerstoff. Letzteres bezieht sich der Kaminofen über verschiedene Luftzufuhren, der Primär-, Sekundär-, und Tertiärluftzufuhr.

Damit ein optimaler Abbrand und somit der höchste Grad an Effizienz erreicht werden kann, müssen die Luftzufuhren optimal an den Abbrand im Kaminofen angepasst werden. Eine falsch eingestellte Luftzufuhr kann für einen zu langsamen, zu schnellen, einen unsauberen oder besonders rußhaltigen Abbrand sorgen.

Die Luftzufuhren eines Kaminofens

Ein Kaminofen verfügt im Regelfall über drei unterschiedliche Sauerstoffzufuhren. Hierbei lassen sich die Primär- und Sekundärluftzufuhr meist manuell am Kaminofen einstellen. Lediglich die Tertiärluftzufuhr ist von Grund auf geöffnet und lässt sich nicht an den Abbrand anpassen. Sie versorgt das Feuer hinterrücks durch die Feuerraumauskleidung mit zusätzlichem Sauerstoff, sodass die Temperatur gesteigert und auch Feinstaubpartikel verbrannt werden können. Jedoch verfügt nicht jeder Ofen über eine tertiäre Luftzufuhr.

Primärluftzufuhr eines Termatech Kaminofens

Die Primärluftzufuhr

Die Primärluftzufuhr sitzt am Boden des Brennraums und versorgt das Feuer von unten heraus mit frischem Sauerstoff. Als Zufuhr fungiert hierbei das Ascherost. Der Regler der Primärluftzufuhr befindet sich meistens unter der Sichtscheibe am Korpus.

Die Sekundärluftzufuhr

Die Sekundärluftzufuhr leitet vorgewärmte Luft oberhalb des Brennraums richtung Feuer, wodurch eine gleichmäßige Temperatur sowie ein effizienter Abbrand erreicht wird. Sie strömt von oben hinab an der Sichtscheibe entlang richtung Feuer. Der Regler der Sekundärluftzufuhr befindet sich meistens seitlich am Kaminkorpus.

Die Drosselung der Luftzufuhr in 3 Phasen

Die Drosselung der Luftzufuhr erfolgt ebenso wie der Abbrand in 3 Phasen: der Anfeuerungsphase, die Hauptbrandphase sowie der Schlussphase. Je nach Abbrandphase muss die Primär- und Sekundärluftzufuhr entweder gedrosselt oder geöffnet werden.

So stellen Sie die Luftzufuhr stets richtig ein:

Phase 1: Die Anfeuerungsphase

Während der Anfeuerungsphase muss dem Feuer möglichst viel Luft zugeführt werden, damit sich im Brennraum schnell hohe Temperaturen entwickeln können. Öffnen Sie hierzu die Primär- und Sekundärluftzufuhr vollständig. Zusätzlich kann ebenfalls die Feuerraumtür auf Kipp gestellt werden, um den Anfeuerungsprozess zu beschleunigen. Die Anfeuerungsphase dauert je nach Intensität der Luftzufuhr knapp 3-5 Minuten.

Phase 2: Die Hauptabbrandphase

Ist das Feuer nun entfacht, muss die Luftzufuhr gedrosselt werden. Schließen Sie die Ofentür und regeln Sie die Primärluftzufuhr um knapp 25% – 50% runter. Dies verhindert einen zu schnellen Abbrand durch eine zu große Sauerstoffzufuhr. An die optimale Einstellung der Sekundärluftzufuhr in der Hauptbrandphase müssen Sie sich nach und nach herantasten, da dies von Modell zu Modell unterschiedlich ausfallen kann.

Achten Sie jedoch stets drauf, dass dem Feuer immer ausreichend Sauerstoff zum Flammenerhalt zuströmt. Drosseln Sie beide Luftzufuhren zu stark, verliert das Feuer an Hitze. Dadurch verbrennt das Holz unsauber und weniger effektiv.

Phase 3: Die Schlussphase

Die dritte Phase wird als Schlussphase bezeichnet. In der Schlussphase hat sich die Hauptabbrandphase dem Ende geneigt und die Flammen stark abgenommen. Es ist größtenteils Glut übrig geblieben, sodass Brennholz nachgelegt werden muss. Nachdem genügend Brennholz nachgelegt worden ist, muss es erneuert angefeuert werden.

Es erfordert kein erneutes Anzünden durch Kaminanzünder, sondern lediglich das Öffnen der Luftzufuhr. Somit schließt sich der Kreislauf und die erste Phase tritt wieder ein.

Bedienungsanleitung für Recherche der richtig eingestellten Luftzufuhr

Die Bedienungsanleitung als zusätzliche Hilfe

Zusätzlich zu dieser Anleitung wie die Luftzufuhren bestenfalls eingestellt werden sollten, lohnt sich ein Blick in die beigelegte Bedienungsanleitung. In der Bedienungsanleitung finden Sie eine spezifische Beschreibung der Luftzufuhren und wie Sie diese bedienen.