Start Ratgeber Brennholz Weihnachtsbaum im Ofen verheizen

Weihnachtsbaum im Ofen verheizen

237
0

Mit dem Weihnachtsbaum heizen

Es ist wieder soweit. Die Festtage sind rum und der Weihnachtsbaum muss abgeschmückt und entsorgt werden. Besonders das Entsorgen ist mühselig und kostet Nerven. Da kommt man schnell auf die Idee, wie es wohl wäre, den alten Weihnachtsbaum einfach im Kaminofen zu verheizen. Ob und wie das gehen würde, klären wir in diesem Beitrag.

Ja! – Jedoch mit einer Problematik

Normalerweise handelt es sich bei Weihnachtsbäumen um unbehandeltes Holz, welches Sie bedenkenlos im Kaminofen verheizen können. Jedoch tritt zu Beginn eine große Problematik auf – Sie können dieses Vorhaben nicht direkt nach den Festtagen umsetzen.

Weihnachtsbäume werden meistens frisch aus dem Baumarkt gekauft oder in vielen Fällen sogar selber geschlagen. Daher besitzt das noch feuchte Nadelholz einen hohen Anteil an Restfeuchte von 30 % – 40 %, sodass es bei dem Befeuern zu einer Bildung von gesundheitsschädlichen Rauchgasen kommen kann. Außerdem würde das Holz ohnehin schlecht und wenig effizient verbrennen.

Die richtige Vorbereitung

Wenn Sie einige wenige Schritte befolgen, bringt Ihnen ihr Weihnachtsbaum dennoch wohlige Wärme in die eigenen 4-Wände. Zu Beginn trennen Sie die dünnen Äste und Zweige vom Stamm ab. Diese trocknen bereits genügend über die Festtage, sodass Sie diese bereits jetzt bedenkenlos im Ofen verheizen können.

Der Stamm sollte zunächst mit einer Holzsäge oder einem Beil in 20 – 30 Zentimeter lange Stücke zerkleinert werden. Jedes Einzelne dieser Stücke kann nun mit einem Beil in vier gleichgroße Holzscheite geviertelt werden.

Die richtige Trocknung des Weihnachtsbaums

Das Vierteln der Holzstücke ist wichtig für den Trocknungsprozess, da dass Holz besser durchtrocknen kann. Die Holzscheite sollten mindestens 12 – 24 Monate trocknen, damit ein geringerer Restfeuchtegehalt als 20 % erreicht werden kann. Im besten Fall ist das Holz binnen 12 Monaten getrocknet und sorgt an den folgenden Festtagen für Wärme.

Worauf Sie beim Verheizen achten müssen

Es gibt jedoch auch bei dem Befeuern einiges, worauf es zu achten gilt. Das Nadelholz ist sehr harzhaltig, sodass es bei dem Abbrand vermehrt zum austreten bzw. herausspritzen von heißem Harz kommen kann. Es empfiehlt sich daher, alte Weihnachtsbäume eher in geschlossenen Kaminen zu Befeuern.

Die Sichtscheibe im Auge behalten

Behalten Sie während des Brennvorgangs stets die Scheibe im Auge. Herrausspritzendes Harz kann sich auf Ihr absetzen und unter Umständen einbrennen. Achten Sie daher auch stets darauf, die Nadelholzscheite eher im hinteren Bereich des Brennraums zu platzieren.

Hat sich dennoch etwas Harz auf der Sichtscheibe abgesetzt, ist das kein Weltuntergang. Mit den richtigen Reinigungsmitteln lassen sich diese im Handumdrehen entfernen. Am besten eignet sich hierbei die Kombination aus einem Nassreiniger und Trockenschwamm.