Start Ratgeber Kaminofen Bodenplatte – Wichtiger Schutz vor Feuer

Kaminofen Bodenplatte – Wichtiger Schutz vor Feuer

418
0
Funkenschutzplatte

Entscheidet man sich für einen Kaminofen, muss die Umgebung ausreichend geschützt sein. Dabei gilt es nicht nur den Mindestabstand zu brennbaren Materialien einzuhalten, auch der Boden muss einen ausreichenden Funkenschutz haben. Dies ist mittlerweile Vorschrift, egal ob Sie nun einen Holz-, Teppich-, Kork- oder Vinylboden haben. Hier ist ein wichtiger Schutz vor Feuer die Kaminofen Bodenplatte. Grundsätzlich gilt für einen Funkenschutz ein Mindestmaß von 50 cm nach vorne ab der Feuerraumöffnung und 30 cm zur Seite. Denken Sie bei drehbaren Kaminöfen daran, das der rundum Schutz gewährleistet sein muss.

Ausreichend Schutz vor Feuer mit einer Bodenplatte

Ist der Boden mit einem brennbaren Material wie beispielsweise Paket verlegt, muss er ausreichend geschützt werden. Bei der Abnahme der Feuerstätte durch den Schornsteinfeger wird auch auf den Fußboden geachtet.

Eine Bodenplatte schützt Ihren Boden nicht nur vor Funkenflug und somit auch vor Feuer, sie schützt Ihren Boden auch vor Verschmutzungen von herausfallender Asche.

Worauf muss beim Kauf einer Funkenschutzplatte geachtet werden?

Die meisten Kaminofen Hersteller bieten mittlerweile passende Bodenschutzplatten für die jeweiligen Kaminofen Modelle an. Eine weitere Möglichkeit ist www.wamiso.com. Möchte man allerdings eine individuelle Lösung, findet man eine große Anzahl von Angeboten.

Welches Material ist als Funkenschutzplatte geeignet?

Generell besagt die Vorschrift, dass eine Bodenschutzplatte aus einem nicht brennbaren Material bestehen muss. So hat man die Wahl zwischen

  • Glas
  • Edelstahl
  • Stahl
  • Schiefer
  • Granit

Achten Sie hier auf die Stärke der unterschiedlichen Materialien, sowie auf den Untergrund. Ist diese uneben oder die Kaminofenplatte zu dünn, kann diese schnell brechen.

Ist die Wahl auf eine Bodenplatte aus Glas gefallen, achten Sie darauf, dass sie aus zertifiziertem Sicherheitsglas besteht. Eine Glasbodenplatte wird im optimalen Fall an den Abschlüssen versiegelt, dies kann z. B. Mit einer Dichtlippe passieren. So verhindern Sie, dass kein Schmutz unter die Platte gelangt. Denn nichts sieht schlimmer aus, als eine Ansammlung von Schmutz unter der Platte.

Formen von Bodenschutzplatten

Formen von Bodenschutzplatten
kaminofen.info

Bodenplatten lassen sich optimal an den Raum und den gegebenen Eigenschaften anpassen. So unterscheiden sich die Funkenschutzplatten in Form und Größe. Sie können zwischen runden, eckigen, ovalen Bodenplatten wählen oder Sie lassen sich eine perfekt auf die Gegebenheiten angepassten Funkenschutzplatte anfertigen. Wichtig ist, dass das Mindestmaß eingehalten wird, dieses finden Sie in der Branschutzverordung.

Farben der Bodenplatte

Je nachdem für welches Material man sich entscheidet gibt es ganz unterschiedliche Farbvarianten von Kaminbodenplatten. Möchten Sie auf den Anblick Ihres Paketbodens nicht verzichten, entscheiden Sie sich für eine Glasplatte vor Ihrem Kamin.

Mittlerweile gibt es die Bodenplatten nicht mehr nur in schwarz oder grau, verschiedene Hersteller bieten mit unter auch Kaminbodenplatten in RAL Farben an, so kann man die Platte optimal mit in die Farbgestaltung des Aufstellraums anpassen.

Was ist beim Verlegen einer Bodenschutzplatte zu beachten?

Zuerst sei gesagt, dass die Größe einer Funkenschutzplatte oft unterschätzt wird. Achten Sie also auf genügend Platz und messen Sie unbedingt vor dem Kauf die Stelle aus, an der später die Bodenschutzplatte liegen soll. Haben Sie dabei auch eventuelle Türen im Blick.

Reinigen Sie den Untergrund vor dem Platzieren der Bodenplatte gründlich. Kleinste Steinchen oder Unebenheiten können schnell zu einem Riss in der Funkenschutzplatte führen.

Um beim Verlegen Kratzer zu vermeiden, verwenden Sie am besten eine Decke oder Ähnliches. Dies erleichtert das Verlegen der Bodenschutzplatte enorm.