Start Ratgeber Anschaffung Was macht ein Schornsteinfeger?

Was macht ein Schornsteinfeger?

65
0

Das Glück des Schornsteinfegers

Schornsteinfeger bringen Glück! Doch woher kommt dieser jahrhundertealter Glaube? Bereits im Mittelalter kümmerten sich die Handwerker in Schwarz um die Reinigung von Schornsteinen und verhinderten so viele Schornsteinbrände. Nachdem er die Menschen damals besucht hatte, konnten die Häuser bedenkenlos und ohne Angst vor Bränden beheizt werden. Dies hält bis heute an, sodass Sie für Glück und Sicherheit stehen.

Schornsteinfeger Heute

Die heutigen Aufgabenbereiche haben sich zu den Zeiten des Mittelalters nicht großartig verändert. Noch heute sorgen Schornsteinfeger für den Brandschutz und die Reinigung von Feuerstellen. Durch große technische Fortschritte sind die Möglichkeiten eines Schornsteinfegers, diese Aufgaben auszuführen, einfacher und gründlicher den je. Doch was genau macht ein Schornsteinfeger bei seinen alljährlichen Hausbesuchen?

Aufgaben eines Schornsteinfegers

Die Aufgabenbereiche sind besonders vielfältig, doch lassen sich auf eines zurückführen – die Sicherheit rund um die Feuerstelle. Um Schornsteinbrände oder weitere Gefahren durch Ablagerungen im Schornstein oder Verbindungsstücken zu verhindern, werden diese gründlich gereinigt. Er kontrolliert außerdem den Zustand der Feuerstelle sowie ob alle Brandschutzvorschriften eingehalten und diese Vorgebeugt werden können.

Außerdem ist es heute durch technischen Fortschritt möglich, die Verbrennungsqualität zur Minderung des Kohlenmonoxids zu messen sowie Sie bauliche Änderungen oder Neuaufstellungen abzunehmen. Um den Kohlenmonoxidwert jedoch stets im Auge behalten zu können, empfiehlt sich ein Kohlenmonoxid-Melder im Kaminzimmer.

Werden Sie selbst zum Schornsteinfeger!

Durch vielerlei Zubehör-Produkte ist es nun bereits Privatpersonen möglich, den eigenen Abgaszug am Ofen stets sauber zu halten. (Diese Arbeiten ersetzen jedoch keinesfalls den Besuch des Schornsteinfegers) Bereits kostengünstige Produkte helfen Ihnen bei der Reinigung der eigenen Feuerstelle, wie zum Beispiel das Neue Danskfyre Reinigungsset.

Seien Sie Ihr eigener Schornsteinfeger!

Ein flexibles Stahlseil sowie zwei mit Gewinde befestigte Bürsten verhelfen Ihnen zu der zuverlässigen und gründlichen Reinigung der Rohre Ihrer Feuerstelle. Eine zusätzliche Universal-Bürste hilft Ihnen zum Beispiel bei der Reinigung des Brennraums, sodass auch die Brennraumsteine wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Der Feuerstättenbescheid

Der Feuerstättenbescheid ist nicht nur die schriftlich ausgestellte Erlaubnis, dass eine Feuerstelle betrieben werden darf, sondern informiert zudem über die jährlich anfallenden Wartungsarbeiten. Darunter fallen zum Beispiel Wartungs- und Reinigungsarbeiten.

Das ist Ihre Aufgabe als Hauseigentümer

Sie als Haus- und somit auch Feuerstelleneigentümer sind verantwortlich dafür, dass alle anfallenden Schornsteinfeger-Arbeiten termingerecht nach dem Feuerstättenbescheid durchgeführt werden. Sie sollten dem Schornsteinfeger hierfür uneingeschränkten Zugang zu der Feuerstelle und Abgasrohren ermöglichen, sodass ihm ausreichend Bewegungs- und Arbeitsspielraum gegeben ist.

Das kostet der Schornsteinfeger-Besuch

Leider ist der Besuch des Schornsteinfegers nicht ganz kostenlos, kann jedoch zu großen Teilen von der Einkommenssteuer als „Haushaltsdienstleistungen“ abgesetzt werden. Die Arbeitswerte eines Schornsteinfegers unterscheiden sich hinsichtlich des Bundeslandes, der Heizungsart sowie der Häufigkeit des Befeuerns. Während ein täglich genutzter Kaminofen Kosten bis zu 80€ verursachen kann, beginnen die Kosten für einen seltener genutzten raumluftunabhängigen Öl- und Gaskamin bei 20€.