Start Ratgeber So entsteht Rauchgeruch im Kaminzimmer

So entsteht Rauchgeruch im Kaminzimmer

155
0

Rauchgeruch im Kaminzimmer

Wer einen Kaminofen besitzt und befeuert, weiß, dass hier an der ein oder anderen Stelle Probleme auftauchen können. Ein vermehrt auftretendes Problem ist hierbei Rauchgeruch im Kaminzimmer. Ein besonders wichtiger Faktor bei der Ursachenforschung ist, ob der Ofen neu in Betrieb genommen oder bereits seit längerer Zeit problemlos befeuert wurde.

Neuer Kaminofen – Was kann es sein!?

In vielen Fällen von Rauchgeruch im Kaminzimmer handelt es sich um einen neuen Kaminofen. Dieser Kaminofen ist für manche sogar der erste eigene Kaminofen. Manchmal jedoch auch bloß der Ersatz für einen älteren Ofen anderer Bauart.

1.) Ungewohnter Ofen – Ungewohnte Gerüche

Damit sind wir bereits bei der ersten Ursache für das Wahrnehmen von Rauchgerüchen – Sie selbst. Besonders wenn es sich bei besagtem Kaminofen um den ersten eigenen Kaminofen handelt und man das Befeuern nicht gewohnt ist, kann Rauchgeruch falsch wahrgenommen werden. Immerhin handelt es sich bei einem Kaminofen um eine „Indoor-Feuerstelle“. Wenn man daher das Heizen mit einem Kaminofen nicht gewohnt ist, kann der typische Kamingeruch gerne mal als Rauchgeruch wahrgenommen werden.

2.) Verzogene Ofentür – falsch & fehlerhaft eingebaut

Ein weiterer Grund kann eine verzogene oder aber auch eine falsch eingebaute Ofentür sein. Wird diese bei dem Transport beschädigt oder von dem Monteur falsch angebracht, kann die Türdichtung möglicherweise nicht richtig abdichten, wodurch Luftdurchlässe entstehen. Einzige Lösungswege hierbei: Eine verzogene Tür sollte unbedingt bei dem Hersteller reklamiert werden – eine falsch montierte Ofentür sollte durch Ihren lokalen Ofen-Experten fachgerecht korrigiert werden.

Eine verzogene Feuerraumtür kann auch zu Rauchgeruch im Wohnraum führen

Nun gibt es jedoch auch Fälle, bei denen sich die Ofentür erst im Laufe der Jahre angefangen hat zu verziehen bzw. zu verformen. Dies kann z. B. zu vielen zu heißen Brennvorgängen geschuldet sein. Nach mehreren Jahren kann die Hoffnung auf Ersatz vom Hersteller jedoch aufgegeben werden, da dies als Verschleiß und nicht als Materialfehler deklariert werden würde. Passende Türen für Ihren Kaminofen finden Sie auf Wamiso.com.

3.) Austretender Rauch aus undichten Ofenrohren

Das Ofenrohre im Laufe der Zeit einfach anfangen zu qualmen ist zwar möglich, aber eher selten. Häufiger kommt es vor, dass bei dem Zusammenbau etwas falsch verbaut wurde. Dies fällt jedoch entweder Ihrem Bezirksschornsteinfeger bei der Abnahme auf, oder Ihnen bei dem ersten Befeuern. Sollte es bei dem ersten Befeuern plötzlich nach Rauch riechen, sollte sich wie folgt verhalten werden:

  • Legen Sie kein weiteres Brennholz nach
  • Drosseln Sie vorerst nicht die Luftzufuhr – Wenig Luft bedeutet geringere Temperaturen und resultiert in einem rußhaltigeren Abbrand
  • Fenster und Türen öffnen für gründlichen Luftaustausch

Ist das Feuer und die Glut nun erlischt, kann nach der Ursache für austretende Rauchgase ermittelt werden. Wichtig! Nur im kalten Zustand prüfen. Möglicherweise ist eine Schelle, Reinigungsklappe oder ein Verbindungsstück nicht richtig montiert. Ziehen Sie bestenfalls einen Ofenexperten oder ihren Schornsteinfeger hinzu.

Alter Kaminofen – bewährt und jetzt Geruch?

Rauchgeruch im Wohnraum muss jedoch nicht unbedingt durch einen neuen Kaminofen verursacht werden. Auch alte bewährte Kaminöfen können im Laufe der Zeit mehr und mehr Rauchgase austreten lassen. Dies kann neben falschen Brennmaterialien auch durch Verschleiß einzelner Bauteile verursacht werden.

4.) Ungeeignetes Brennholz wird falsch nachgelegt

Eine häufige Ursache für Rauchgeruch ist das falsche Nachlegen von ungeeignetem Brennholz. Ungeeignetes Brennholz verfügt über einen hohen Restfeuchtegehalt von über 20 %. Daher verbrennt es besonders rußhaltig. Wird das Brennholz nun falsch nachgelegt, beispielsweise zu früh in der Hochbrandphase, können dementsprechend viele rußhaltige Abgase in Ihren Wohnraum entweichen und besagten Geruch verursachen

Tipp: Legen Sie das Brennholz erst dann nach, wenn sich in dem Brennraum ein Glutbett gelegt hat. Verfeuern Sie außerdem nur geeignetes Brennholz in Ihrem Kaminofen.

Falsches Brennholz sowie das falsche Nachlegen kann auch zu Rauchgerüchen führen

5.) Verschleiß sorgt für Rauchgeruch

Neben menschlichen Fehlern kann jedoch auch der Verschleiß einzelner Bauteile Rauchgase in Ihren Wohnraum entweichen lassen. Um dies zu verhindern, befinden sich an der Ofentür sowie der Sichtscheibe zwei Dichtungen. Die sogenannten Tür- und Scheibendichtungen bestehen in den meisten Fällen aus Glasfasergewebe. Hinsichtlich hoher Temperaturen oder mechanischen Belastungen wie z. B. schließende Ofentüren gelten Sie als besonders belastbar, – jedoch nicht für immer.

Verschleiß an den Dichtungen kann zu Rauchgeruch führen

Der typische Verschleiß an Dichtungen lässt sie aushärten und im Laufe der Zeit porös werden – dies macht sie auch gleichermaßen luftdurchlässig. Weisen die Dichtungen Ihres Kaminofens erhebliche Verschleißanzeichen auf, ist der erste Schritt gegen Rauchgerüche im Wohnraum diese zu erneuern.

Lesen Sie jetzt auch: