Start Ratgeber Brennholz Kaminholz besonders günstig kaufen

Kaminholz besonders günstig kaufen

218
0

Viele Optionen in Ihrer Nähe

Jeder der einen Kaminofen daheim stehen hat, kennt es – das Kaufen von Brennholz. Das besonders große Angebot an Brennholz macht es für Ofenbetreiber nicht leicht, sich für ein Angebot zu entscheiden. In vielen Fällen wird augenscheinlich das günstigste und beste Angebot gekauft. Allerdings bedeutet das nicht, dass mit dem Holz effizient geheizt werden kann.

Für die meisten Kaminofenbesitzer gibt es zahlreiche Angebote in unmittelbarer Nähe. Ob im Baumarkt, beim örtlichen Forsthof oder in mehreren Online-Shops. Wo man am meisten für sein Geld bekommt und damit auch effizient heizen kann, verraten wir euch jetzt!

Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend

Es ist allerdings nicht nur entscheidend wo, sondern auch wann das Brennholz eingekauft wird. Brennholz ist ein Saison-Produkt. Daher kostet es innerhalb der Saison (Winter) mehr als im Sommer. Im Frühjahr nehmen die Preise in der Regel nach und nach ab und im Herbst langsam wieder zu.

Wer sich nun bereits im Sommer dazu entscheidet, größere Mengen Brennholz einzukaufen, sollte unbedingt auf die Maßeinheit achten. Kleinere Mengen Brennholz werden in der Regel als kg angegeben, größere Mengen in Raummetern m³.

Bei der Auswahl unbedingt auf Bezeichnungen achten!

Wenn man Kaminholz im m³ Paket kauft, lohnt es sich, auf die Bezeichnung (RM) und (SRM) zu achten. Denn ein m³ ≠ m³. Ein Schüttraummeter (SRM) ist zusammengeschüttetes und ungeordnetes Holz. Durch dieses Schütten sind die Lufteinschlüsse größer, was im Endeffekt weniger Brennholz entspricht. Bei einem Raummeter (RM) hingegen wird das Holz ordentlich gestapelt und Lufteinschlüsse minimiert, damit der Raummeter effizient genutzt werden kann.

Kaminholz aus dem Baumarkt

Besonders beliebt: Brennholz im Baumarkt kaufen. Oftmals locken hier günstige Preise viele Kunden zu einem Kauf. Gerade die Brennholz-Pakete auf Palette werden hier häufig verkauft. Vor dem Kauf einer größeren Menge Brennholz aus dem Baumarkt sollte das Holz jedoch unbedingt auf seine Feuchtigkeit untersucht werden. Gerade bei dem im Baumarkt gelagerten Brennholz ist es vermehrt vorgekommen, dass das Brennholz einen mehr als 40 %-igen Restfeuchtegehalt aufweist und somit für das Befeuern absolut ungeeignet ist.

Dies waren jedoch nur vereinzelte Ausnahmen. Um auf Nummer Sicher zu gehen lohnt sich die Anschaffung eines Feuchtigkeit-Messgeräts für Brennholz. Diese Geräte beginnen ab wenigen € und bringen Sie auch die sichere Seite bei dem Brennholz-Kauf.

Baumarkt-Brennholz VorteileBaumarkt-Brennholz Nachteile
+ in Großmengen sehr günstig– Restfeuchtigkeitsgehalt oftmals abhängig von der Lagerung
+ teilweise Lieferung nach Hause möglich– Restfeuchtigkeit kann sich innerhalb des Raummeters „sammeln“
+ Restfeuchte kann vor Kauf geprüft werden– in kleinen Mengen eher teuer

Kaminholz vom örtlichen Holzhof oder Forstamt kaufen

Kaminholz vom Holzhof

Eine weitere Möglichkeit größere, aber auch kleinere Mengen Brennholz zu günstigen Preisen zu kaufen, ist ihr örtlicher Forst/- Holzhof. Jedoch sollte auch dieses Brennholz zuvor auf seinen Feuchtigkeitsgehalt geprüft werden. Das dort gelagerte Brennholz ist in den meisten Fällen frisch gefällt und liegt dort erst seit einigen Monaten. Achten Sie daher darauf, ob es von dem Holzhof als „getrocknet“, „vorgetrocknet“ oder „zum selber trocknen“ angeboten wird.

Lediglich getrocknetes Holz wäre direkt zum Verfeuern bereit. Vorgetrocknete oder kaum getrocknete Hölzer weisen noch eine zu hohe Restfeuchte auf, wodurch sie nicht für das direkte Verfeuern im Kaminofen geeignet sind.

Forst/- Holzhof – VorteileForst/- Holzhof – Nachteile
+ kleine und große Mengen sehr günstig– oft erst frisch gefällt und zu feucht
+ riesige Holzbestände– i.d.R. Keine Lieferung nach Hause
– Transport großer Mengen nach Hause schwierig
– viel Stapelarbeit für das Einlagern daheim

Kaminholz ganz einfach selber schlagen gehen - frei nach dem Motto "Do it yourself"

Kaminholz selber schlagen

Eine weitere, eher weniger puplike Möglichkeit, an günstiges Brennholz zu kommen, ist das Brennholz selber schlagen zu gehen. Sie können allerdings nicht einfach in den Wald gehen und nach Belieben Bäume fällen. Der erste Schritt würde Sie zum Forstamt führen, um abzusprechen, ob diese Möglichkeit bestünde. Falls ja, werden Ihnen mögliche Bäume gezeigt und ungefähre Kosten genannt (eine Einweisung ist bei Laien notwendig und kann bis zu 200€ kosten) + Kosten für die jeweiligen Bäume.

Ist die Einweisung sowie die Zuteilung der Bäume erfolgt, kann losgelegt werden. Ganz frei nach dem Motto: „Do it yourself“ können Sie nun für ausreichend Brennholz daheim sorgen.

Holz selber schlagen – VorteileHolz selber schlagen – Nachteile
+ ein Erlebnis ist es Wert– Einweisung ist kostspielig
+ sehr günstiges Holz für viele Jahre– 100 % Eigenarbeit: Fällen, Transport und stapeln – daheim
– sehr zeitaufwendig
– Holz benötigt 1-2 Jahre Trocknungszeit

Kaminholz ganz einfach online bestellen - auf Shops wie Wamiso.com

Kaminholz online einkaufen

Die oberen Beispiele lohnen sich allesamt, wenn man plant, viel Brennholz einzukaufen. Nun gibt es jedoch noch jene, die einen Kaminofen nur selten befeuern oder schlichtweg nicht die nötigen Lagerkapazitäten haben, um 4 oder mehr m³ Brennholz zu lagern. Für sie kommt der Einkauf von vielen m³ Brennholz gar nicht in Frage. Solch kleine Mengen kann man hervorragend in Online-Shops kaufen und bequem zu sich nach Hause liefern lassen.

Oftmals werden kleinere Mengen Brennholz in 20-30 kg Paketen Angeboten. Dies entspricht dann ungefähr 14-20 Holzscheiten und reicht für mehrere Stunden angenehme Wärme.

Brennholz Online – VorteileBrennholz Online – Nachteile
+ einfach und platzsparend lagerbar– in Relation zu m³ Angeboten recht teuer
+ kein schleppen oder stapeln
+ Lieferung bis zur Haustür

Abschließendes Fazit zum Kaminholz

Wenn jemand lediglich einen kleinen Haufen Brennholz benötigt, um ein paar Stunden angenehm zu heizen, ist mit dem Kauf online bestens bedient. Wer hingegen regelmäßig und vor allem viel am Heizen ist, benötigt etwas mehr als 20 Holzscheite. Wer hierbei etwas erleben möchte und die Möglichkeiten für den Transport hat, fällt sich sein Holz selber. Ansonsten bietet sich der Kauf bei Ihrem örtlichen Holzhof oder dem Baumarkt an. Achten Sie hierbei auf die Bezeichnungen Raummeter und Schüttraummeter. Bestenfalls handelt es sich bei der ausgesuchten Palette um eine gestapelte und geordnete Raummeter-Palette.