Start Kamine Außenluftzufuhr vs. Raumluftzufuhr bei Kaminöfen

Außenluftzufuhr vs. Raumluftzufuhr bei Kaminöfen

384
0
Außenluftzufuhr vs. Raumluftzufuhr bei Kaminöfen

Kaminofen werden mit Außenluftzufuhr und mit Raumluftzufuhr angeboten. Man bezeichnet dies als „raumluftunabhängig“ und „raumluftabhängig“. Nicht jeder Kaminofen eignet sich jedoch für jeden Wohnraum. Deshalb möchten wir Sie nachfolgend informieren, was Außenluftzufuhr und Raumluftzufuhr bedeuten und welchen Kaminofen Sie für Ihren Zweck nutzen sollten.

Außenluftzufuhr und Raumluftzufuhr – Worin liegen die Unterschiede?

Wenn ein Kamin mit Außenluftzufuhr betrieben wird, bedeutet dies, dass eine externe Luftzufuhr erfolgt, und zwar in der Regel über einen separaten Anschluss, der nach außen gelegt wird. Hierfür wird sozusagen ein weiteres Ofenrohr verlegt, und zwar durch das Mauerwerk des Hauses. Die für das Heizen benötigte Luft wird also von außen hergeleitet.

Modelle mit Außenluftzufuhr werden vor allem in modernen Häusern mit einer guten Energiebilanz verwendet.

Hingegen sind Öfen, die mit einer Raumluftzufuhr funktionieren, die Klassiker. Sie werden auch als „raumluftabhängig“ bezeichnet. Das bedeutet, dass die zum Beheizen des Ofens benötigte Luft aus der Raumluft gezogen wird. Diesbezüglich müssen die Ofentür oder die Lüftung des Ofens geöffnet bleiben. Allerdings benötigen raumluftabhängige Öfen sehr viel Sauerstoff aus der Raumluft, sodass es wichtig ist, den Raum während des Anheizens sehr gut zu lüften. Sie können beispielsweise ein Fenster oder eine Tür öffnen. Auch während des weiteren Betriebes des Ofens sollte regelmäßig stoßgelüftet werden, um für den notwendigen Luftaustausch zu sorgen.

Der raumluftabhängige Ofen hat im Wesentlichen zwei Nachteile:

  1. Wird nicht regelmäßig gelüftet, kann das zu gesundheitlichen Problemen führen.
  2. Durch das ständige Lüften geht die Wärme immer wieder verloren.

Welcher Kamin eignet sich für meinen Zweck?

In älteren Häusern wird meist der raumluftabhängige Kaminofen verwendet

Das hängt damit zusammen, dass eine externe Luftzufuhr zwar nachgerüstet werden kann. Dies jedoch verursacht zusätzliche Kosten und einige Umbaumaßnahmen. Deshalb greifen die meisten Menschen, die in einem älteren Haus wohnen, auf raumluftabhängige Kaminöfen zurück und lüften folglich regelmäßig.

Raumluftunabhängige Kamine für Niedrigenergie- und Passivhäuser

Leben Sie in einem Niedrigenergiehaus oder in einem Passivhaus, stellt sich die Frage, welchen Kamin Sie nun verwenden sollten, gar nicht. Laut Vorschrift dürfen Sie in einem solchen Haus lediglich einen raumluftunabhängigen Ofen mit einer externen Luftzufuhr verwenden.

Das ist dem Umstand geschuldet, dass diese modernen Häuser druckdicht sind. Wenn Sie nun einen raumluftabhängigen Kamin – also einen, der den Sauerstoff aus der Raumluft zieht – verwenden würden, würde es zu einem gefährlichen Unterdruck kommen.

Ist der Unterdruck erheblich, kann es richtig gefährlich werden. Die Strömungsrichtung der Luft kann sich umkehren, sodass die Abgase in den Raum geleitet werden, was Lebensgefahr bedeuten würde.