Start Ratgeber Brennholz Brennholzverbrauch berechnen: Wieviel Holz sollten Sie nachlegen?

Brennholzverbrauch berechnen: Wieviel Holz sollten Sie nachlegen?

667
0
Brennholzverbrauch berechnen

Je eher im Jahr Sie Kaminholz kaufen, desto günstiger ist der Kaufpreis, denn geht es erst einmal Richtung Winter, kaufen viele Kaminofenbesitzer ihr Holz ein. Die Nachfrage steigt hierdurch, sodass sich auch der Preis erhöht.

Deshalb ist es sinnvoll, frühzeitig zu ermitteln, wie viel Holz benötigt wird, und dieses dann rechtzeitig zu kaufen.

Damit Sie wissen, wie viel Holz Sie benötigen und wie viel Holz Sie im Ofen nachlegen müssen, haben wir diesen kleinen Ratgeber für Sie erstellt.

Sie sollten die Heizleistung des Ofens kennen

Wenn Sie wissen, wie hoch die Heizleistung Ihres Ofens ist, können Sie ermitteln, wie viel Holz der Ofen pro Stunde verbraucht.

Die Heizleistung des Ofens geht unter anderem aus der Betriebsanleitung oder aus dem Typenschild, welches sich direkt am Ofen befindet, hervor.

Neben der Heizleistung wirken sich jedoch noch weitere Faktoren auf den Brennholzverbrauch aus:

  1. Holzsorte

Es gibt Holzsorten, die deutlich effizienter heizen als andere. Hierzu gehören beispielsweise Buche oder Eiche. Birkenholz hingegen hat einen geringen Heizwert.

  • Restfeuchte des Holzes

Je feuchter das Holz noch ist, desto geringer ist der Heizwert. Wenn Sie jedoch darauf achten, dass die Restfeuchte des Holzes bei maximal 15 Prozent liegt, profitieren Sie von einem guten Heizwert.

Die Restfeuchte des Holzes ermitteln Sie am besten mit einem handelsüblichen Restfeuchtemessgerät, welches Sie in jedem Baumarkt für wenige Euro kaufen können.

  • Optimale Menge an Feuerholz im Ofen

Wenn Sie den Brennraum im Ofen förmlich mit Holz vollstopfen, hat dies zur Folge, dass das Holz zu schnell verbrennt. Die Effizienz sinkt hierdurch erheblich. Es ist daher ratsam, jeweils nur zwei bis drei Scheite auf die Flamme zu legen, damit diese nicht erlischt.

  • Größe und Gewicht der Holzscheite

Je größer und schwerer ein Holzscheit ist, desto länger dauert es, bis die Zündtemperatur erreicht ist. Auch dies verringert die Effizienz beim Heizen.

Holzverbrauch pro Stunde berechnen

Nachfolgend möchten wir Ihnen ein Rechenbeispiel aufzeigen, anhand dessen Sie den Holzverbrauch pro Stunde berechnen können:

Wir gehen von einem Ofen mit einer Heizleistung von 5 kW und einem Wirkungsgrad von 80 % aus. Für unser Beispiel verwenden wir Buchenholz, welches einen Heizwert von 4,2 kWh/kg hat.

Die Berechnung sieht wie folgt aus:

5 kW : 4,2 kW = 1,19 kg/h

1,19 kg/h : 80 % = 1,49 kg/h

Der Holzverbrauch liegt somit bei 1,49 kg/h.

Wie viel Holz benötigen Sie pro Jahr?

Anhand des Verbrauches pro Stunde können Sie nun berechnen, wie viel Holz Sie pro Jahr zum Beheizen des Ofens benötigen.

Wir gehen von einer typischen Heizperiode aus, die von September bis einschließlich Mai geht. Das sind insgesamt 9 Monate.

Sie werden natürlich nicht jeden Tag in der Heizperiode an 24 Stunden heizen. Hinzu kommt, dass Sie an warmen Tagen wahrscheinlich deutlich weniger (oder überhaupt nicht) heizen werden. Wir empfehlen daher, mit etwa 3 Stunden pro Tag im Mittelwert zu rechnen.

Die Berechnung des Jahresverbrauchs:

9 Monate x 30 Tage = 270 Tage

270 Tage x 3 Stunden täglich = 810 Stunden

810 Stunden x 1,49 kg = 1.206,9 kg

Kilogramm in Raummeter umrechnen

Brennholz wird normalerweise nicht in der Angabe Kilogramm verkauft, sondern als Raummeter.

Um die Kilogramm in Raummeter umzurechnen, müssen wir wissen, wie viel Kilogramm ein Raummeter sind. Bei Buche entspricht ein Raummeter Holz etwa 480 kg.

Die Umrechnung in Raummeter

1.206,9 kg : 480 kg = 2,52 Raummeter Holz