Start Kamine Revisionsöffnungen bei Kaminöfen

Revisionsöffnungen bei Kaminöfen

131
0
Revisionsöffnungen bei Kaminöfen

Wenn Sie einen Kaminofen betreiben, muss dieser fachgerecht an den Schornstein angeschlossen werden. Das ist wichtig, damit alle Abgase abgeleitet werden können und nicht die Gefahr besteht, dass diese in die Wohnung gelangen. Der Schornstein und der Kaminofen wiederum müssen mit einer sogenannten Revisionsöffnung versehen sein. Es handelt sich dabei um eine Reinigungstür.

Was bezüglich der Revisionsöffnungen bei Kaminen zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was ist eine Revisionsöffnung bei Kaminen und wozu braucht man sie?

Bei einer Revisionsöffnung handelt es sich um eine Reinigungsklappe, die sich am Schornstein und ebenso am Kaminrohr befindet. Diese muss vorschriftsmäßig installiert werden. Es spielt also keine Rolle, ob Sie einen Edelstahlschornstein oder einen gemauerten Schornstein verwenden.

Beim Heizen mit Holz werden im Ofen Abgase verbrannt, die zuerst durch die Rohre gelangen und dann durch den Schornstein hinausgeleitet werden. Dies gilt übrigens auch, wenn Sie einen Pelletofen betreiben. Hierbei entstehen sowohl in den Ofenrohren als auch im Schornstein Verrußungen. Werden diese Ablagerungen nicht beseitigt, kann es zum Kamin- bzw. Schornsteinbrand kommen. Und selbst wenn es nicht zu einem Brand kommt, sorgen die Verrußungen in den Rohren und im Schornstein dafür, dass die Abgase nicht einwandfrei abtransportiert werden können.

Um die Rußbildungen sorgfältig entfernen zu können, wird die Revisionsöffnung benötigt. Während Sie das Kaminrohr selbst reinigen können, kümmert sich um die Reinigung des Schornsteins in der Regel der Schornsteinfeger. Deshalb ist es wichtig, dass Sie beim Einbau der Revisionsklappe darauf achten, dass diese leicht erreichbar ist. Normalerweise wird die Revisionsklappe daher am unteren Teil des Schornsteins angebracht.

Wo sollte die Revisionsklappe platziert werden?

Die Revisionsklappe am Kamin befindet sich am Abgasrohr. Dieses kann entweder im oberen oder im unteren Bereich des Ofens angeschlossen werden.

Möchten Sie einen Schornstein errichten, sollten Sie darauf achten, dass die Revisionsöffnung möglichst im unteren Bereich liegt, sodass der Schornsteinfeger problemlos herangelangen kann.

Beachten Sie zudem, dass die Klappe vollständig geöffnet werden können muss. Sie sollte daher nicht an Möbel oder dergleichen anschlagen.

Tipp:

Wenn Sie vermeiden möchten, dass beim Reinigen des Schornsteins übermäßig viel Schmutz zu Boden fällt, können Sie statt einer herkömmliche Reinigungsklappe eine sogenannte Rußtür verwenden. Diese ist mit Borsten ausgestattet, die dafür sorgen, dass der Ruß nicht hinausfallen kann.

Angebracht werden muss die Revisionsöffnung am Schornstein mindestens in einer Höhe von 40 Zentimetern. Die Maximalhöhe sollt bei 1,40 Meter liegen. Wichtig ist, dass die Klappe unterhalb des ersten Ofenanschlusses liegt.

Normalerweise reinigt der Schornsteinfeger den Schornstein, indem er sein Werkzeug von oben aus hineinlässt. Der Ruß fällt nach unten und kann dort durch die Revisionsöffnung herausgeholt werden. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Schornstein nicht von oben zugänglich ist. In diesem Fall muss eine zweite Revisionsklappe eingebaut werden, und zwar im oberen Bereich des Schornsteins. Angebracht werden muss diese Klappe im Bereich zwischen 5 bis 9 Meter unterhalb der Schornsteinmündung.

Beim Einbau ist zudem zu beachten, dass die Revisionsklappen einen Abstand von mindestens 40 Zentimeter zu brennbaren Materialien haben müssen. Der seitliche Abstand muss bei mindestens 20 Zentimetern liegen.