Ja wirklich, vergesst den Kaminofen Test.

Warum?

Die Kaminöfen werden heute alle auf hohem Niveau gefertigt. Wenn ihr nicht gerade einen billigen Kaminofen im Baumarkt kauft, dann kann man eigentlich nichts falsch machen.

Wollt Ihr wirklich Euren Kaminofen Kauf von vielleicht einer negativen Meinung im Web abhängig machen?

Wenn Ihr einen Kaminofen kaufen wollt, ist es doch viel wichtiger, dass man sich selber ein Bild vom Kaminofen macht, am besten vor Ort beim Kaminofen Händler. Lasst Euch ein oder zwei Kaminofenmodelle vorführen, evtl. auch von einem zweiten Händler, weitere Modelle.

Wozu braucht man schon einen Kaminofen Test, wenn man nachher – trotz beste Testnoten – derjenige ist, der eine defekte Scheibe hat. Wichtiger ist doch, dass der Händler zuverlässig ist, für einen da ist und ggf. einen Defekt sofort behebt.

kaminofen testIhr braucht keinen Kaminofen Test, um einen Kaminofen zu beurteilen. Hier genügt gesunder Menschenverstand.

Fangt an festzulegen, welche Heizleistung benötigt wird. Als grober Richtwert für die Heizleistung des Ofens gilt:

Für 10 m² Wohnfläche benötigt man ca. 1 kW Nennheizleistung.

Größer als 8-9 kW sollte ein Kaminofen jedoch nicht sein, sonst heizt sich der Raum zu sehr auf und Ihr müsst den Kaminofen ständig drosseln, was zu einem erhöhtem Russansatz führt.

Wenn Ihr im Klaren über die benötigte Nennheizleistung seit, geht es als nächstes darum aus einer Vielzahl von Kaminofen Modellen das richtige Modell zu finden.

Bei der großen Auswahl der Kaminofen-Hersteller und der angebotenen Modelle kann man ganz schnell die Orientierung verlieren. Durch das KO-Kriterium Nennheizleistung grenzt man jedoch automatisch die in Frage kommenden Modelle ein.

Auf den Seiten der Kaminofen Hersteller findet Ihr in der Regel ein Händlerverzeichnis. Nicht jeder Händler führt alle Hersteller. Wenn Ihr Händler in Eurer Nähe suchst, reduzierst Ihr automatisch die möglichen Modelle und Hersteller auf eine Handvoll.

Würdet Ihr die Vorauswahl nicht treffen, wärst Ihr mit Sicherheit von der Vielzahl der Kaminofenmodelle und -hersteller überwältigt.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen Euch entweder direkt beim Hersteller oder über die Händler entsprechende Prospekte der Kaminöfen kommen zu lassen.

Noch immer benötigt Ihr keinen Kaminofen Test um eine vernünftige Entscheidung zu treffen.

Vielmehr solltet Ihr Euch folgende Punkte prüfen:

  • Erfüllt der Ofen die Anforderungen der Prüfungsnorm DIN 18 891 und ist er in Deutschland zugelassen? Als Bestätigung findest Du auf dem Geräteschild die DIN Reg.-Nr.
  • Frage auch nach den Abgaswerten und ob der Ofen die Vorgaben der neuen BImSchV erfüllt.
  • Ist die Ofentür stabil gebaut, schließt sie bündig und ist sie dicht?
  • Wackelt der Griff oder vielleicht die ganze Türe?
  • Wird die Spülluft der Sichtscheibe vorgewärmt?
  • Besteht die Sichtscheibe aus beschichteten, hitzebeständigen und am besten mindestens 5 Millimeter dickem Glas?
  • Ist ein ausreichender Aschenkasten vorhanden?
  • Ist eine Ersatzteilversorgung für die Zukunft sichergestellt?
  • Ist eine ausreichende Gebrauchsanleitung vorhanden, die Ihnen die Bedienung Ihres Ofens einfach und verständlich erklärt?
  • Soll der Ofen drehbar sein?

Wozu ein Kaminofen Test? – Schaltet Euren gesunden Menschenverstand ein!